Angebote

Norditalienische Seenvielfalt

Sonntag, 07. – Donnerstag, 11. April 2024

Die norditalienischen Seen erwarten Sie mit bunten Fischerdörfern, historischen Städtchen, prächtigen Villen und Burgen, idyllischen Buchten, malerischen Uferpromenaden und einer üppig mediterranen Pflanzenwelt. Im Kontrast dazu stehen die schneebedeckten Berge und die kargen Felswände, die die Seen im Norden einrahmen. Auf Ihrer Reise entdecken Sie die Vielfalt dieser Region, die sich über die Provinzen Trentino, Veneto, Lombardei und Piemont erstreckt. Kommen Sie mit und lassen Sie sich von der Schönheit des faszinierenden Gardasees, des prächtigen Lago Maggiores, des romantischen Comer Sees sowie des mondänen Luganer Sees beeindrucken!

KLASSISCHES SARDINIEN

Mittwoch, 01. – Mittwoch, 08. Mai 2024

Sardinien ist ein wahres Paradies – Türkisblaues Wasser, feinsandige Strände und atemberaubende Panoramastrassen. Kulturelle Schätze aus verschiedensten historischen Epochen. Nuraghen wie Su Nuraxi, römische Ausgrabungen bei Nora und Tharros sowie Museen sind nur einige Beispiele. In Alghero fühlen Sie sich in die Zeit spanischer Vorherrschaft zurückversetzt. An der Costa Smeralda erleben Sie das moderne Leben des internationalen Jet-Sets und auch die Inselhauptstadt Cagliari darf auf Ihrer Reise nicht fehlen.


Traumorte der provence und camargue

Donnerstag, 16. – Mittwoch, 22. Mai 2024

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Welten und die Zeiten, durch sonnenverwöhnte, bezaubernde Landschaften, historische Orte und lebendige Städte. Uns werden die Antike, immersive Kunst, imposante Strassenzüge und Paläste, kleine, quirlige Plätze und hübsche, verwinkelte Gassen begegnen. Bei einer aufregenden Jeep-Safari cruisen Sie durch die einzigartige, weite und wilde Landschaft der Camargue. Natürlich dürfen hier ein gutes Glas Wein und andere regionale Spezialitäten nicht fehlen.



Standort

Rheintal Reisen Gegenschatz AG

Heidenerstrasse 54
9450 Altstätten

Telefonberatung

MONTAG – FREITAG

07:30 – 12:00 / 13:00 – 18:00

+41 71 / 755 18 88

BUS MIETEN

Holen Sie sich für Ihre geplante Reise eine unverbindliche Offerte ein.

Norditalienische Seenvielfalt

Sonntag, 07. – Donnerstag, 11. April 2024


Sonntag: Anreise an den Gardasee

Willkommen am tiefblauen Gardasee! Hier beginnt Ihre 5-tägige Entdeckungsreise entlang der oberitalienischen Seen.


Montag: Faszinierender Gardasee

Auf Ihrem heutigen Tagesausflug lernen Sie die Schönheiten des Gardasees, des grössten der oberitalienischen Seen, näher kennen. Die abwechslungsreiche Landschaft mit ihrer mediterranen Pflanzenwelt, die kleinen bunten Orte mit den historischen Altstädten oder den schönen mittelalterlichen Burgen bilden eine einzigartige Komposition mit den vielen Blau- und Türkistönen des Gardasees. Lassen auch Sie sich von diesem imposanten Farbspiel verzaubern! Zum Abendessen werden Sie zurück im Hotel erwartet.


Dienstag: Zu den Borromäischen Inseln des prächtigen Lago Maggiore

Vom grössten der oberitalienischen Seen aus fahren Sie weiter zum zweitgrössten, dem Lago Maggiore. Hier erwartet Sie gleich eine besondere Perle des Sees – die Borromäischen Inseln. Mit dem Schiff setzen Sie zur Isola Bella über. Der Botanische Garten mit seiner Pflanzenpracht und der Palast der adligen Familie Borromeo werden Sie begeistern. Danach lernen Sie die benachbarte Isola Pescatori mit dem romantischen Fischerdorf kennen. Hier finden Sie neben urigen Fischerhäusern auch Restaurants, die lokale Spezialitäten anbieten, und viele Souvenirläden, in denen Sie Andenken für sich oder für die Lieben zu Hause erwerben können. Das Abendessen nehmen Sie heute in Ihrem Hotel im Raum Lago Maggiore ein.


Mittwoch: Drei Seen auf einmal – Lago Maggiore, Comer See, Luganer See

Ein ganztägiger Ausflug zu gleich drei oberitalienischen Seen erwartet Sie heute. Vom Ufer des Lago Maggiores fahren Sie an den Comer See, genauer nach Como. Die Seidenmetropole befindet sich am südlichen Ufer. An der Seepromenade geniessen Sie von der zentralen Piazza Cavour aus einem beeindruckenden Blick auf den See und einige der schönsten Paläste, Villen und Gärten. Anschliessend führt Sie Ihr Weg weiter in Richtung Schweiz zum Luganer See, der zum Teil in Italien und zum Teil in der Schweiz liegt. Die Stadt Lugano mit ihrer lombardisch geprägten Altstadt wird auch die Sonnenstube der Schweiz genannt. Das Klima ist hier besonders mild. Das Abendessen wird Ihnen in Ihrem Hotel im Raum Lago Maggiore serviert.


Donnerstag: Heimreise

Heute heisst es Abschied nehmen von Bella Italia. Mit grossartigen Erinnerungen treten wir gestärkt nach dem Frühstück die Heimreise an.


Preis pro Person:

Doppelzimmer: Fr. 699.-
Einzelzimmerzuschlag: Fr. 136.-
Annullationsversicherung: Fr. 70.-


Leistungen:

Fahrt im Komfortfernreisecar
2x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Poiano Resort **** in Garda
Halbpension als 3-Gang-Abendessen inkl. Salat- und Dessertbüffet
2x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Flora *** in Stresa
Halbpension als 4-Gang-Abendessen
1x Ganztagesführung Gardasee
1x Halbtagesführung Isola Bella und Isola Pescatori, inkl. obligator. Audioguides
1x Schifffahrt Isola Bella und Isola Pescatori (Privatboot) inkl. Landungssteuer
1x Eintritt Isola Bella (Palast, Pinakothek und Garten)
1x Ganztagesführung Dreiseenfahrt
Programmänderungen vorbehalten


Das Team von Rheintal Reisen freut sich auf Ihre Anmeldung

Klassisches Sardinien

Mittwoch, 01. – Mittwoch, 08. Mai 2024


Mittwoch: Anreise Genua

Durch die kontrastreiche Landschaft Oberitaliens fahren Sie an die ligurische Küste nach Genua. Ein Spaziergang durch die Altstadt vermittelt ein erstes südländisches Flair. Um ca. 20.00 Uhr legt die Fähre nach Porto Torres ab.


Donnerstag: Porto Torres – Castelsardo – Costa Smeralda

Nach Ihrer Ankunft am Morgen um ca. 08.00 Uhr fahren Sie entlang der Küste nach Castelsardo, einen kleinen hoch über dem Meer gelegenen Ort mit historischem Stadtkern, Schloss und Korbmuseum. Im Anschluss Weiterfahrt nach Santa Teresa di Gallura. Im Jahre 1808 gründete der König Viktor Emanuel I. von Sardinien-Piemont das Städtchen und benannte es nach seiner österreichischen Gemahlin. Doch der Landstrich von Santa Teresa ist schon seit Urzeiten bewohnt: Erste Spuren gehen auf die Nuraghen zurück, Römer nutzten die Granitfelsen am nahegelegenen Capo Testa als Steinbruch und die letzten Hippies aus den 1970-er Jahren leben noch heute in Höhlen und zwischen Granitblöcken im legendären Valle della Luna. Am Abend erreichen Sie die Costa Smeralda und beziehen Ihr Hotel.


Freitag: Costa Smeralda und Archipel La Maddalena

Am heutigen Tag entdecken Sie die Costa Smeralda. Von Capo Figari aus kann man die ganze Küstenregion überblicken. Auch das aus Kalkbergen bestehende Vorgebirge ist reizvoll und lockt mit Badebuchten, steil zum Meer hinabfallenden Felswänden und zum Teil noch unerforschten Höhlen und dem Fischreichtum seiner Gewässer. Im Süden erblickt man das ebenfalls aus Kalkstein geformte Inselchen Figarolo. Ab Palau unternehmen Sie einen Ausflug zu der Inselgruppe La Maddalena. Die aus 7 Haupt- und 62 Nebeninseln bestehende Inselgruppe beeindruckt mit unberührten Landschaften, weissen Sandstränden und reizvollen kleinen Orten direkt am Wasser. Abendessen und Übernachtung im Hotel vom Vortag.


Samstag: Costa Smeralda – Raum Cagliari

Frühstück im Hotel. Ihren Tag auf Sardinien verbringen Sie im Herzen der Insel. Die östliche Gegend um Nuoro, Orosei und Dorgali fasziniert durch menschenleere Ebenen, aufregende Serpentinenstrassen und wilde Naturlandschaften. Dieser Tagesausflug bildet einen grossartigen Kontrast zum Vortag und zeigt wunderschön die abwechslungsreiche Vielfalt der Insel auf. Zunächst besichtigen Sie Nuoro, wichtiges Industriezentrum der Region. Nicht versäumen sollten Sie einen Abstecher auf den Monte Ortobene, den Hausberg Nuoros. Hier befindet sich die bekannte Erlöserstatue. Wer an ihrem Zeh reibt, der mittlerweile schon ganz golden ist, soll laut einer Legende für den Rest seines Lebens Glück haben. Am Mittag nehmen Sie an einem traditionellen Hirtenmitagessen teil. Gereicht werden typisch sardische Spezialitäten in rusitkaler Umgebung. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Orgosolo. Einst galt der Ort als Nest der Kleinkriminalität, heute ist er vor allem durch die zahlreichen Wandmalereien (Murales) bekannt. Am Abend Ankunft im Raum Cagliari.


Sonntag: Cagliari und/oder der Südwesten der Insel

Schon zu Zeiten der alten Römer wussten die Menschen, wo es am schönsten ist: In einmaliger Lage errichteten sie an der Südküste Sardiniens die Stadt Nora. Noch heute existieren Spuren aus der Antike, wie das gut erhaltene Theater, Mosaikfussböden und weitläufige Thermenanlagen. Mächtige Dünen und das kristallklare Wasser der Costa del Sud sind ein Naturerlebnis. Etwas gespenstisch wirkt dagegen das Iglesiente, einst das bedeutendste Bergbaugebiet Sardiniens. Ehemalige Minen können hier teilweise besichtigt werden. Mitten in der Einsamkeit liegt der geheimnisvolle Tempel von Antas. Auch ein Besuch auf der Insel St. Antioco, ein wahres Naturparadies, ist empfehlenswert.
Alternativ verbringen Sie den Tag in der Hauptstadt Sardiniens. Am Giardini Pubblici, dem Stadtpark mit herrlicher Aussicht auf die Umgebung, beginnt die Altstadt. Im Viertel Stampace stossen Sie auf das römische Amphitheater, wo noch heute im Sommer Opernaufführungen vor wunderschöner Naturkulisse stattfinden. Der viereckige Torre di San Pancrazio wurde von den Pisanern als Festungsturm erbaut. Von hier oben bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Stadt. Der Elefantenturm wurde zu Beginn des 14. Jh. erbaut und ist ein Teil der Stadtmauer. Sein Name stammt von einer kleinen Elefantenstatue aus Marmor, hoch über dem Eingang. Man sagt, der Elefant sei ein Symbol für Stärke und Weisheit. Abendessen und Übernachtung im Hotel vom Vortag.


Montag: Cagliari – Raum Alghero

Aus dem flachen Süden fahren Sie nach Oristano. Alle Zitronen und Orangen auf Sardinien stammen aus dieser Region und auch Zuckerrüben werden hier angebaut, die den Gesamtbedarf an Zucker der Insel decken. Unternehmen Sie einen Abstecher auf die Halbinsel Sinis, wo sich das weite Areal der archäologischen Ausgrabungsstätte der Hafenstadt Tharros ausbreitet. Vorbei am versunkenen alten Hafen Porto Vecchio gelangen Sie zum Pseudoportikus-Tempel. Westlich davon erhebt sich die Torre di San Giovanni, ein Sarazenenturm aus dem 16. Jh. Über Macomer fahren Sie an die Westküste nach Bosa, ein kleines beschauliches Handwerks- und Weinstädtchen. Die mittelalterlichen Häuser ziehen sich malerisch von der Unterstadt Sa Piana am Temo Fluss, bis hin zur Oberstadt Sa Costa den Hang hinauf. Alles wird überragt vom mächtigen Castello Malaspina. Hier verkosten Sie ein Gläschen Malvasia-Wein bevor es auf dem sardischen «Highway No. 1» entlang der Küste nach Alghero geht.


Dienstag: Alghero – Porto Torres

Nutzen Sie den Vormittag zur Besichtigung Algheros. Die von den Genuesen gegründete Stadt hat noch viele Merkmale der Katalanen, die sich im 14. Jh. hier ansiedelten. Sie sehen die Piazza Porta Terra im Zentrum der Altstadt und den Palast der Marchesi von Albis. Am Nachmittag geht die Reise zum nordwestlich gelegenen Capo Caccia. Unter der Halbinsel befindet sich die berühmte Grotta di Nettuno. Über 650 Stufen gelangt man zum Eingang der Tropfsteinhöhle, alternativ auch per Boot ab Alghero. Am Abend Einschiffung auf die Fähre nach Genua und Abfahrt gegen ca. 20.00 Uhr. Arrivederci Sardegna!


Mittwoch: Heimreise

Heute heisst es Abschied nehmen von Bella Italia. Am Morgen um ca. 08.00 Uhr Ankunft in Genua und Heimreise.


Preis pro Person:

Doppelzimmer: Fr. 1’199.-
Einzelzimmerzuschlag: Fr. 300.-
Annullationsversicherung: Fr. 120.-


Leistungen:

Fahrt im Komfortfernreisecar mit Reisebegleitung
Fährüberfahrten
Genua-Porto Torres
Porto Torres – Genua
2x Frühstück an Bord im Self – Service
Unterbringung in 2- Bettkabinen
Palau – La Maddalena
La Maddalena – Palau
5 x Übernachtung mit Halbpension
Halbpension als 3-Gang- Abendessen ohne Buffet
Hotels der gehobenen Mittelklasse
Stadtführung in Cagliari & Alghero
1 x Schäferessen inkl. Wein, Wasser, Schnaps und Gesang im Raum Nuoro/Orgosolo
1 x Malvasiaprobe in Bosa

*Programmänderungen vorbehalten


Das Team von Rheintal Reisen freut sich auf Ihre Anmeldung

Traumorte in der Provence und Camargue

Donnerstag, 16. – Mittwoch, 22. Mai 2024


Donnerstag: Anreise

Via Chur, Como und Mailand führt uns diese Reise zuerst in das wunderschöne Italien. In Genau werden wir nächtigen und gestärkt die Weiterfahrt nach Frankreich antreten.


Freitag: Arles und Provence mit Steinbruch der Lichter

Bei Ihrer Führung durchs bezaubernde Arles sehen Sie herrliche Bauwerke der Antike, wie die Arena oder das Amphitheater, welches bereits im 1. Jahrhundert nach Christus erbaut wurde. Immer einen Besuch wert ist auch die Kathedrale St-Trophime d’Arles, die zu den bedeutendsten Beispielen der romanischen Architektur zählt. Arles, die kleine Stadt am Rhône-Delta, hat übrigens bereits zahlreiche Künstler verzaubert: Allen voran ist Vincent van Gogh zu nennen, der die Stadt und ihre Umgebung in zahlreichen Werken verewigte. Weiter geht es ins lichtdurchflutete, kleine Städtchen Saint-Rémy-de-Provence. Die Freisitze der Cafés unter uralten Platanen laden zum Beobachten der Szenerie in den Gässchen und auf den Plätzen ein. Kunstinteressierte bummeln durch die zahlreichen Galerien. Am Nachmittag erreichen Sie Les Baux-de-Provence, das zum Regionalen Naturpark Alpilles gehört. Hier erleben Sie Kunst in einer anderen Dimension – im Steinbruch der Lichter (Carrières des Lumières). Die Gemälde weltberühmter Künstler (wechselnde Ausstellungen) werden überdimensional gross auf die Böden und Wände des Steinbruchs projiziert und erschaffen eine eigene Welt. So tauchen Sie förmlich “mit allen Sinnen” in die Bilder ein.


Samstag: Nîmes und Montpellier

Die an antiken Bauwerken reichste Stadt Frankreichs ist Nîmes. Vor allem das gallo-römische Erbe ist hier noch reich vorhanden, wie das Amphitheater oder das Maison Carréé, der besterhaltene aller römischen Tempel überhaupt. Nicht umsonst trägt die Stadt den Beinamen «französisches Rom». Weiter geht es nach Montpellier. Die Stadt ist trotz ihres schnellen Wachstums noch recht überschaubar. Während der Stadtführung passieren Sie den Place de la Comédie mit seinen Strassencafés. Von hier aus kann man problemlos in die Altstadt, aber auch in das neue Stadtviertel Antigone ausschwärmen. Das historische Zentrum erinnert mit seinen verwinkelten, engen Gassen noch immer an die alten Zeiten und lädt Sie zu einem gemütlichen Bummel ein.


Sonntag: Ausflug in die Camargue mit Jeep-Safari

Heute lernen Sie die einzigartige Landschaft der Camargue kennen, die für ihre weiten Flächen berühmt ist, wo schwarze Stiere weiden und Herden von weissen Camargue-Pferden an Ihnen vorbei galoppieren. Manchmal färbt sich der Himmel dann plötzlich rosa, weil riesige Schwärme Flamingos aufsteigen, die ebenfalls in dieser faszinierenden Gegend beheimatet sind. Erleben Sie alles hautnah bei einer aufregenden Jeepsafari, bei der Ihnen Ihr Fahrer alles über Flora, Fauna und Traditionen der Region erzählen wird. An einem besonders idyllischen Ort geniessen Sie einen Camargue-Imbiss mit typischen Spezialitäten. Ausserdem probieren Sie vom regionalen Wein.
Im Laufe des Tages besuchen Sie auch Aigues-Mortes, das von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist, sowie Les Saintes-Maries-de-la-Mer, wo einer Legende nach, die beiden Schwestern der Gottesmutter sowie Maria Magdalena an Land gegangen sein sollen. Im Örtchen findet sich daher die wichtigste Wallfahrtskirche in Südfrankreich.


Montag: Ausflug nach Aix-en-Provence

Über Salon-de-Provence fahren Sie Richtung Aix-en-Provence. Neben Marseille hat auch das Städtchen Salon-de-Provence eine lange Seifen-Vergangenheit. In einer Seifenfabrik lernen Sie die traditionelle Seifenherstellung kennen. Im Anschluss schneiden Sie Ihr eigenes Seifenstück und stempeln es nach Wahl. Was für ein schönes Souvenir! Weiter geht es nach Aix-en-Provence: Für die meisten Franzosen gehört sie zu den schönsten Städten ihres Heimatlandes. Historische Paläste alteingesessenen Adels, von Bäumen beschattete Plätze, die zum Verweilen einladen, mächtige Strassenzüge und eine grosse Anzahl an malerischen Brunnen prägen das wunderschöne Stadtbild. Die berühmte Kathedrale Saint-Saveur, ein Meisterwerk der Hochgotik, besichtigen Sie ebenfalls. Wir empfehlen, über einen der vielen Märkte – sei es Obst/Gemüse, Fisch, Blumen oder Kunst – zu bummeln und eine extra Portion südfranzösische Lebensfreude zu tanken.


Dienstag: Fahrt nach Genua

Gestärkt nach dem Frühstück machen wir uns wieder auf den Weg nach Genua wo wir noch eine Nacht verbringen dürfen. In Genua angekommen können haben Sie Zeit zur freien Verfügung.


Mittwoch: Heimreise

Eine wunderbare Reise geht heute zu Ende. Mit vielen neu gewonnen Eindrücken im Gepäck treten wir die Heimreise an.


Preis pro Person:

Doppelzimmer: Fr. 1’175.-
Einzelzimmerzuschlag: Fr. 350.-
Annullationsversicherung: Fr. 120.-


Leistungen:

Fahrt im Komfortfernreisecar
1x Übernachtung im Hotel inkl. Halbpension mit 3-Gang-Abendessen im Raum Genua
4x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Arles Plaza
1x Übernachtung im Hotel inkl. Halbpension mit 3-Gang-Abendessen im Raum Genua
Ganztagesführung Arles, Saint-Remy-de-Provence, Les Baux-de-Provance
1x Eintritt Carrières des Lumières
1x Ganztagesführung Provence
1x Ganztagesführung Camargue
1x 3,5 Std. Jeep-Safari in der Camargue inkl. Imbiss und Weinverkostung
1x Eintritt Sanctuaire Notre Dame de la Mer
Ortstaxe inkl.

Programmänderungen vorbehalten


Das Team von Rheintal Reisen freut sich auf Ihre Anmeldung